Tauchcomputer

Nachdem meine Frau mir in einem Anfall von „dann will ich aber den alten“ einen neuen Tauchcomputer zum Geburtstag versprochen hatte, habe ich gleich mal eine Prioritätenliste aufgestellt:

  1. PC-Interface
  2. Integrierte Uhr
  3. Zeitangabe für Deco und Flugsperre
  4. Tauchprofil
  5. Akustische Warnung

Das Deco-Modell habe ich mal aussen vor gelassen, weil ich davon ausgehe, dass alle angebotenen konservativ genug sind, einen Hobbytaucher am Leben zu halten. Und was kam nun dabei raus? Der Suunto Stinger:

Suunto Stinger

Bleibt nur noch die Preisfrage von circa 550.- Euronen für die einfache Version aus Stahl mit Elastomer-Armband, bis hoch zu 1050.- Euronen für den edlen Titankörper mit Titanarmband. Für den Preis bekommt man schon fast den D9 mit Transmitter. Also wahrscheinlich eher schlicht. Wer noch Gegenvorschläge hat, immer her damit.

Dieser Eintrag wurde in Allgemein veröffentlicht und mit verschlagwortet.

4 commenti su “Tauchcomputer

  1. deleted user sagt:

    Eine geniale Uhr für diese Zwecke ist die von Citizen. Die sieht meiner Meinung nach besser aus und ist etwas günstiger. Um die 400 Euro, glaube ich.

    • deleted user sagt:

      Findet man unter „Promaster“.

    • Carsti sagt:

      Insteressant, wusste gar nicht, dass Citizen auch Tauchuhren macht. Fuer „normal“ schmueckt Citizen schon seit Jahren mein Handgelenk. Fuer’s Tauch haette ich sie nicht in Erwaegung gezogen. Und so schlehct sehen die gar nicht aus, speziell die JP1060-52L. Allerdings wuerde ich bei Tauchcomputern doch auf die Zeiger verzichten wollen, im Gegensatz zu Normaluhr, wo ich Digital verabscheue. Allerings muss ich die auch nicht in 20m Tiefe ablesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.