Gesunde Web Bugs

Das Firmen Web Bugs – unsichtbare 1×1-Pixel-Grafiken – benutzen, um Userverhalten zu monitoren ist ja allgemein bekannt. Daß der deutsche Michel seine Gesundheitsdaten nicht unbedingt dem Microsoft® HealthVault™ anvertauen wird, irgendwie auch. Aber daß Microsoft bei einem so sensiblen Produkt offiziell Web Bugs einsetzt, versetzt dann sogar mich in leichte Verwirrung:

Use of Web Beacons
Microsoft Web pages may contain electronic images known as Web beacons […]

Microsoft may also employ Web beacons from third parties to help us compile aggregated statistics and determine the effectiveness of our promotional campaigns. […] We also collect certain standard, non-personally identifiable information that your browser sends to every Web site you visit, such as your IP address, browser type and language, access times, and referring Web site addresses.

Quelle: Microsoft HealthVault Beta Version Privacy Statement

Was bitte ist eine „non-personally identifiable […] IP?“ 88| Vielleicht hätte ich’s ja sogar mal getestet. Vielleicht nicht mit realen Daten, aber immerhin. Doch wenn ich sowas lese, verbringe ich lieber Zeit damit, mir Gedanken zu machen, wie ich mit der Firewall Web Bugs blocken kann. Oder gibt’s das schon was… von Ratiopharm?

6 commenti su “Gesunde Web Bugs

  1. Ulf sagt:

    Gegen solchen Schrott hilft nicht 100% aber doch ganz gut Firefox mit AdBlockPlus
    z.B. hier in deinem Blog lässt er den web bug von ivwbox nicht zu 🙂

    • Carsti sagt:

      Ich weiss jetzt nicht, ob ich AdBlock richtig verstanden habe, aber wenn sie nur die Anzeige verhindern, ist es ivwbox IMHO egal, denn fuer die ist die Abfrage wichtig, nicht ob der transparente Pixel auch wirklich angezeigt wird. Und wenn ich „*doubleclick*“ filtern will, kann ich das auch gleich in der Firewall machen, und brauche das nicht an jedem Rechner von Hand eingeben, oder?

      • iKArus sagt:

        Hmh, ich finde der Aufwand eine Firewall zu pflegen, was durch darf und was nicht, nur um unerwünschten Crap zu filtern, zu groß. Da bestelle ich lieber einmalig je Browser eine Blacklist, die automatisch aktualisiert wird und trage ein bis zwei Domains nach. 😉

  2. Ulf sagt:

    Jepp, FW ist nett, aber overkill – zudem klappt es nur, wenn du einen Zwangsproxy ins Netzwerk setzt.
    AdBlock hat halt die automatisierten Blacklists und diese verbotenen Objekte werden wirklich nicht geladen und es wird nicht nur die Anzeige unterdrückt. Sprich, mein Firefox kontaktiert wirklich niemals mehr ivwbox oder doubleclick.

    • Carsti sagt:

      Jupp, da haben Du und iKA sicher recht, automatische Updates der Blacklist sind nicht zu unterschätzen, da kommt meine FW wahrscheinlich nicht mit. Könnte ein Geschäftsmodell für die FW/Router-Hersteller im Consumer-Bereich werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.