Einweg-DVD doch ein Hoax

Nachdem ein eher dubioses englisches Magazin mal wieder die Horrorstory von der Einweg-DVD ausgebuddelt hatte und sich unter anderem Heise fleissig an der Trollfütterung beteiligte, kam heute die Entwarnung via Ed Bott’s Windows Expertise. Alles gelogen. Man kann zwar, wenn man DRM nutzt, die Anzahl der Wiedergaben setzen, aber das würden die Herausgeber festlegen, nicht Microsoft, nicht das DVD-Format selbst. Und die selbstzerstörende DVD, die Disney in den Neunzigern ausprobiert hatte, bleibt weiterin Fox Mulder vorbehalten. 😀

1 Kommentar auf “Einweg-DVD doch ein Hoax

  1. jan77 sagt:

    Konkurenz für videotheken ???? glaub kaum ,bei einen preis von 3,99 pro stück und 48 stunden !!! im verleih komm ich billiger ,da zahle ich 1,00-1,50 pro 24 stunden !!!!! also nur panik mache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.