Völlerei

Also, wenn’s schon eine der Sieben Todsünden sein muss, dann doch bitte die Völlerei. Ganz in Zeichen der selbigen stand nämlich unser Wochenende. Liebe alte Freunde aus Kiel waren zu Gast und damit die wissen, warum es „Essen wie Gott in Franken“ :yes: heißt, haben wir mal wieder so richtig was zur Magendehnung beigetragen: Samstags ging’s ins Forsthaus Schweigelberg zum Herbstblätter Menü. Die ersten drei Gänge gediegener Slow Food waren denn auch wirklich recht floral, sodaß wir unseren Fleischfetischisten erstmal mit Schinkenbrot sedieren mußten. Aber spätestens beim Hauptgang, Schweineledchen mit Wirsing im Blätterteig mit französischer Pfeffersosse und Pfifferlingen, war dann auch dem letzten Zweifler das Maul gestopft. Von den anderen Gängen erzähl ich mal lieber nix, sonst sabbert der hungrige Leser noch in die Tastatur. Sonst müßte ich noch davon berichten, daß man Vanillesoße auch mit Mascapone machen kann, und solche Scherze… oops! Nunja, Sonntag früh gab’s dann den epischen Brunch mit den leckersten Zutaten aus dem Karstadt Feinkoststadel, von denen ich stellvertetend nur Bündnerfleisch mit Birne nennen will. Und nach einem wirklich kleinen Ausflug nach Nürnberg sind wir dann ins homepagefreie Steakhouse Eku-Inn eingekehrt, damit sich die Gäste für die lange Rückreise an die Ostseekueste gewappnen konnten…

So, nun kann ich bestimmt zwei Tage nix mehr essen, bis ich morgen früh am Bäcker vorbeikomme. Und der Kühlschrank braucht bis zum nächsten Wochenende auch nicht nachgefüllt werden, da ich wieder für hundert Russen eingekauft hatte. Am nächsten Wochenende feiern übrigens liebe neue Freunde ihr Zehnjähriges und was das bedeutet, muss ich jetzt nicht auf die gebogene Tafel malen, oder? 88|

Dieser Eintrag wurde in Allgemein veröffentlicht und mit verschlagwortet.

13 commenti su “Völlerei

  1. Rolle sagt:

    Dem kann ich nur eines hinzu fügen: Ende der Speiseröhre!
    Danke noch mal, dass Ihr uns Chaotenhaufen so freudig beherbergt habt.
    Ja die zwei Tage hatten was und nicht nur in kulinarischer Hinsicht …
    Da das Forsthaus – wie der Name es ja kaum vermuten lässt – mitten im Wald liegt, wurde es nicht gern‘ gesehen, dass wir mit dem Wagen vorfuhren. Leider hatte und niemand erzählt, dass der Parkplatz einige hundert Meter entfernt zu suchen ist. Aus diesem Grund hatten wir auch keine Taschenlampe dabei was aber recht nützlich gewesen wäre – im Wald hat es nun mal seltens Straßenlaternen und so mussten wir uns den Weg zum Wagen mit Kerzen (!!!) erhellen. 😉

  2. Trackback from:
    http://blog.dummerle.org/index.php/2006/09/25/61/ Völlerei
    Dem habe ich nichts hinzu zu fügen:
    Carsti schrieb 2006-09-24 um 21:18
    Also, wenn’s schon eine der Sieben Todsünden sein muss, dann doch bitte die Völlerei. Ganz in Zeichen der selbigen stand nämlich unser Wochenende. Liebe alte Freunde aus…

  3. iKArus sagt:

    Ja, auf diesem Wege dann nochmal ein riesen Dankeschön für das epische Futterwochenende. Auch wenn es zeitlich leider etwas knapp bemessen war. Das Essen war durchweg incl. dem spitzen Frühstück von Heike der Hammer! Also, nochmals danke für die Gastfreundschaft!

  4. deleted user sagt:

    Hihi, essen ist soooowas feines *träum*

    Guten Appetit weiterhin und deinen Freunden noch viele schöne Jahre gemeinsam *inlove*

  5. Anonymous sagt:

    hi hi…. bei mir hat ein diätplan a ke chance, weil ich kann fressen was ich will und wär net schwerer wie 50kg=) =)

  6. Ich wünsche guten Appetit! :))

    Gruß Sirena

Schreibe einen Kommentar zu Rolle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.