selfHTML

So, nun verabschiedet sich Stefan Münz vom seinem einstigen Lieblingskind selfHTML. 🙁 Damit geht eines der interessantesten und erfolgreichsten Dokumentationsprojekte der Internetära dem Ende entgegen. Ladet Euch die Version 8.1.1. herunter, es könnte ein historisches Dokument werden. Vieles hat selfHTML über sich ergehen lassen müssen: das Geheule ganzer Generationen von HTML- und CSS-Hardcorefanatikern ob diverser Ungenauigkeiten, markenrechtliche Angriffe und Heisetrolle en masse. Aber das Projekt hat allem getrotzt, nicht zuletzt einer treuen Fangemeinschaft, mich inklusive. Ich kann gar nicht sagen, wie oft mich dieses Nachschlagewerk gerettet hat!

Danke Stefan, und viel Erfolg bei weiteren spannenden Vorzeigeprojekten. Und danke, daß Du versucht hast, selfHTML das Dasein als Wiki zu ersparen. Ich würde wetten, daß es sich binnen Jahresfrist von einer HTML- und CSS-Referenz zu einer Ansammlung von Jammertexten entwickelt hätte, wenn jeder Krethi und Plethi seine Meinung zu diversen Spezifikationen hätte einbringen dürfen. Inklusive einem Grabenkrieg, ob man HTML mit etwas anderem als dem vi bearbeiten darf…

Dieser Eintrag wurde in Allgemein veröffentlicht und mit verschlagwortet.

7 commenti su “selfHTML

  1. iKArus sagt:

    Ja, sieht düster aus! Im letzten Blogeintrag auf selfHTML zum Thema Kriese und Zukunft des SELFHTML-Projektes wurde zwar einerseits bereits von Version 9.0 geredet, aber es wurde auch deutlich, dass die Zukunft von SELFHTML tatsächlich unsicher ist. 🙁

  2. rorahoch sagt:

    Was meint „unsicher“ in Bezug auf selfHTML?

    Gruss rorahoch v corpXpress

  3. Trackback from:
    http://blog.dummerle.org/index.php/2007/01/30/106/ QUo Vadis selfHTML
    Mist, verdammter.
    Das Teil ist (war) ein Standardwerk und hat auch mir unzählige Male den HTML-Arsch gerettet …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.