Hilpoltstein ohne Hochnebel

Damir hat in seinem Blog gerade berichtet, daß es neue, bessere Luftbilder für Deutschland bei Virtual Earth gibt. Das kann ich nur bestätigen, denn vorher war es relativ egal, ob man Virtual Earth oder Google Maps benutzte, wirklich hilfreich waren beide nicht. Jetzt sieht man den Unterschied (ich habe versucht, vergleichbare Zoomfaktoren einzustellen, aber bei Google sind alle Auflösungen verschwommen):


hip_live
Virtual Earth


hip_google
Google Maps

Bin mal gespannt, wann es 3D-Ansichten gibt. Kann ja soooo lange nicht mehr auf sich warten lassen. Was da heute schon bei Großstäten geht, ist beängstigend beeindruckend.

Dieser Eintrag wurde in Allgemein veröffentlicht.

10 commenti su “Hilpoltstein ohne Hochnebel

  1. iKArus sagt:

    Uhh, da sieht Hilpoltstein ja wirklich arg verwaschen aus. Da punktet Virtual Earth deutlich! Hab das natürlich auch gleich mal für Bordesholm probiert, aber da nehmen sich die beiden nicht viel. Ich kann zwar mit Google Maps noch etwas näher heranzoomen, aber die Auflösung ist (gefühlt) in etwa indentisch.

    • Carsti sagt:

      Hilpoltstein haelt aber auch so eine Art Negativrecord bei der Bildqualitaet in Google. Hab ich so schlimm erst wieder in indonesien gefunden. 😉 Was mich bei Virtual Earth fasziniert, ist die 3D-Qualitaet bei Großstaedten wie Seattle und Erlangen. Das ist der Hammer, ich kann die Uhr an unserer Kantine lesen.

      Vor allem, wenn das die zivile Aufloesung ist, dann glaube ich, dass das, was man so bei 24 und Staatsfeind #1 sieht, wirklich schon moeglich sein koennte. Grusel!

      • Möglich ist es … die militärischen GPS-gestützten Systeme waren schon mal offiziell bei 2m Auflösung. Inoffiziell ist es noch genauer.

        Somit kann man mit dem Laser bereits heute aus dem Weltall die Zigarette anzünden. Oder wegpusten, wenn man ein Allgemeinverbot durchsetzen möchte 🙂

        +1 Grusel …

        • Carsti sagt:

          Bis jetzt kenne ich einen Live-Feed von Your Home From Space ja nur von den Simpsons, aber ich fürchte, da steckt irgendwo ein Körnchen Wahrheit drin.

        • BlogBoerd sagt:

          Auch wenn die GPS Auflösung nicht unbedingt was mit der Auflösung von Satelitenaufnahmen zu tun hat: Das militärische differentielle GPS ist für Amis (und manchmal auch ihre Verbündetetn) weitaus genauer als 2m. Mehr so im cm Bereich. Aber nur wenn sie das wollen. In Kriesenzeiten wird es gerne auch mal ein wenig „verwässert“. Und was Satelitenbilder angeht: Schon in den 70er Jahren konnten die Dinger angeblich Zeitung lesen. Zumindest die Schlagzeilen der Bild (Auch wenn es erhebliche Verschwendung dartstellt, den Blödsinn aus dem All lesen zu wollen, aber wer weiss, was in den kranken Köpfen mancher Menschen alles so vorgeht 😉 ) Bei der technischen Entwicklung der letzten Jahre müsste also heute schon eine ganze Menge mehr drinn sein. Allerdings wohl immer noch keine Bewegtbilder in Echtzeit.

    • iKA sagt:

      Wilhelmshaven hat das Problem leider auch. Wohl zuviel Marineanlagen zu sehen …

      Guckst Du hier: Google Maps

      Falls der Link mal wieder flöten geht, bitte berichtigen, danke. 😉

  2. Also, dich habe ich aber nicht gesehen auf dem Foto… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.