Grammatik für Fortgeschrittene: der Konspirativ

Ich bilde mir ja nicht ein, die ganze Farce um die „militante gruppe (mg)“ verstanden zu haben. Bei mir reicht es mal gerade für Heiseartikel wie den hier: „Durch Google-Suche in die Einzelhaft,“ aber wenn ich dann weiterführend mal einen Blick in den offenen Brief „Einstellung des §129a-Verfahrens sofort!“ werfe, muß ich folgendes lesen:

Einigen Beschuldigten wird vorgeworfen, sich „konspirativ“ verhalten zu haben: Sie hätten Gespräche geführt, ohne ihr mobile phone dabei zu haben…

Auweia! Meine Frau hat ein Mobiltelefon, vergißt es aber 90% der Zeit zu Hause. Ist sie eine Vollzeitterroristin? Paranoia bedeutet nicht, daß sie nicht hinter Dir her sind. Wir werden alle sterben…

4 commenti su “Grammatik für Fortgeschrittene: der Konspirativ

  1. iKArus sagt:

    Ich überlege gerade, ob ich Yvonne ihr Handy abnehme.

    • Carsti sagt:

      Willst Du sie nach Moabit verschiffen, oder wie? Aber mal ehrlich: wie weit isses, wenn man sich durch das Nichtmitnehmen eines Mobiles verdächtigt macht. Und wieviele Mobiles werden schon überwacht, damit das auffällt?

      • iKArus sagt:

        Ne, komplett abschaffen, das Handy, nicht nur verstecken. Ich will sie ja gerade behalten, ehe sie nach Helgoland Guantánamo verschifft wird. 😉

        Man kommt aber echt ins grübeln, was wirklich alles überwacht wird. Ich meine, dass unsere Emails alle irgendwo gelesen und gesammelt werden ist ja schon länger bekannt (das Thema mit dem Verschlüsseln hatten wir ja schon anderswo …), dass unser Nutzerverhalten gelogt wird und bei Bedarf fast jedem Hans und Franz diese Daten offengelegt werden, ist auch bekannt, usw. usf. …

        • Carsti sagt:

          Ich glaube eher, dass niemand mehr in der Lage sein wird, den gesammelten Datenmüll auszuwerten. Und dann wird’s richtig übel, denn dann wird die Polizei- und Geheimdienstarbeit von Datamining Software auf Basis von Oracle und MSQL erledigt. Software, geschrieben vom billigsten Anbieter aus den Ländern, vor deren frustrierten Sklavenarbeitern sie uns beschützen soll. Was dann beim kleinsten Programmierfehler an Problemen passieren kann, gibt Stoff für weitere zwanzig Endzeitthriller.

          Was bin ich froh, das ich nicht ewig leben werden. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.