Trauriger Zahn

Daß man auch im Jahre 2008 nicht optimistisch davon ausgehen kann, daß etablierte Technik in wirklich allen Hochburgen der High-Tech-Industrie angekommen ist, beweist eine anonyme fränkische Firma* eindrucksvoll:

P1010055

Was man hier sieht, sind ein bluetoothfähiger Laptop und eine Bluetooth-Maus, verbunden über einen Bluetooth-USB-Adapter. So etwas passiert, wenn der administrative Dienstleister* die zehn Jahre alte Technik Bluetooth immer noch nicht für den Einsatz im Firmennetzwerk evaluiert und den in Windows XPSP2 vorhandenen Bluetooth-Stack kurz oberhalb des Kernels gekappt hat. Da fällt einigen bestimmt Mordac, the Preventer of Information Services ein. Ebenso ist es nicht möglich, bluetoothfähige Mobiltelefone ohne USB-Kabel mit dem Laptop zu synchronisieren. Zum Vergleich: so ein PDA verbindet sich mit drei Klicks mit einem 5er BMW und kann danach das Audiosystem des Autos als Freisprechanlage nutzen. Nagut, BMW hat auch nicht den Anspruch, eine der weltweit führenden Firmen im IT-Umfeld zu sein. Was ein Glück für BMW.

*] Namen sind der Redaktion bekannt, werden aber aus Pietätsgründen nicht veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.