Krankes Fernsehen

Nachdem mich die aktuelle Grippewelle umgeworfen hat, habe ich Zeit, mein Heimkino mal ordentlich zu nutzen:

lc_46sa

Also, schlecht ist so ein Sharp Aquos ja nicht, aber das Fernsehprogramm wird dadurch auch nicht besser. Dafür sieht es in HDTV wenigstens gut aus, wenn denn mal in diesem Format gesendet wird. Premiere HD inklusive Discovery HD sind natürlich eine sichere Bank, aber beim frei empfangbaren Anixe HD such ich noch nach dem Sinn (und Sachen die es sich zu gucken lohnt).

Leider hat die ProSiebenSat1 Media AG ihre HDTV-Kanäle bis 2010 auf Eis gelegt. Und was steht in den FAQ? „Die Sender Sat.1 und ProSieben setzen verstärkt auf das Breitbildformat 16:9.“ Eine Pressemitteilung gab’s augenscheinlich nur zu Beginn des Angebots, nicht bei der Einstellung. Sei es wie es sei, wann auch immer ich in diese Kanäle reinzappe, senden sie ein in 4:3 verstecktes 16:9, sprich: sie senden die schwarzen Balken mit. Das führt in der Pillar-Box dazu, daß man nicht nur links und rechts schwarze Balken hat, um 4:3 auf 16:9 korrekt darzustellen, sondern auch noch oben und unten. Ein prima Passepartout, das aus einem 46-Zöller gratis einen 32-Zöller macht. Na danke! XX( Die einzigen, die zu einem hohen Prozentsatz echtes 16:9 senden, sind da die vielgeschmähten Öffentlich Rechtlichen, beiden auch noch der viertplazierte Spartensender modern daherkommt. Okay, irgendwas müssen sie für unsere Gebühren ja leisten. Aber am Ende ist eh alles verlorene Liebesmüh, sowie die Bettruhe zuende ist, gehe ich wieder raus, oder ins echte Kino oder lecker was Futtern, das Real Life kommt bekanntermaßen immer in Vollbild und mit einer prima Farbtiefe. Oder ich spiel World of Warcraft, das läuft in 16:10. So, und ausrechnen müßt ihr euch die ganzen Sachen selber. 😛

10 commenti su “Krankes Fernsehen

  1. BlogBoerd sagt:

    Nö. Rechnen is blöd. Das will ich nich. 😉 Aber mal im Ernst: Meine aktuellen Serienfavoriten (auf RTL, RTL2 und VOX) werden alle so ausgestrahlt, dass ich auf meinem uralten Samsung CRT immer ein schönes 16:9 Bild habe. Vorausgesetzt ist hole es mir mittels DVB-C Receiver digital aus dem Kabel. Ob das jetzt in 4:3 verstecktes 16:9 ist kann ich nicht sagen. Ich hielt es bislang immer für „echtes“ 16:9. Das Bild ist jedenfalls formatfüllend. Und auch ziemlich gut.

    • Carsti sagt:

      Naja, im Abendprogramm wird’s meist besser. Wie ich gestern feststellendurfte, wird sogar die offizielle Fleischbeschau von PRO7, wahrscheinlich besser bekannt als „Germany’s Next Topmodel that Looks Like Heidi,“ in sattem 16:9 ausgestrahlt. Und das, obwohl die Mädels eher wie 9:16 aussehen. Doch selbst da einige lecker anzuschauen sind, kann ich den Kram dennoch nicht lange angucken. Stöhn! Vielleicht sollte ich es mal mit ausgemachtem Ton versuchen und dazu ein Beate-Uhse-Hörspiel laufen lassen?

    • Carsti sagt:

      Hab eben NCIS im feinsten Letter-Box-In-Pillarbox gesehen. 🙁 Wahrscheinlich steht bei Dir der Receiver auf strecken, oder die Formate fuer DVB-? und Satellit unterscheiden sich. Da man von SAT.1 wahrscheinlich keine vernünftige Antwort bekommt, werde ich mir mal ein Heimkino-Forum suchen, wo irgendwelche Geeks die Sendeformate mitprotokollieren.

      • BlogBoerd sagt:

        Hm… von den drei DVB Formaten dürfte DVB-S noch das beste (Sprich das mit der besten Datenrate) sein. DVB-C kann oft noch mithalten und DVB-T stinkt gegen die anderen beiden ziemlich ab.

        Mit DVB-C bekomme ich CSI-Miami (OK, ist nich Navy CIS, aber klingt schon mal so ähnlich. 😉 in folgender Auflösung gesendet:

        720×576, Format 16:9, Bitrate so um 2800 kBit/s.

        Hm… und 720:576 kürzt sich zu 5:4. Das klingt schon wieder nach rechteckigen Pixeln und ein wenig Trickologie. Ich fürchte, ich versteh das alles nicht mehr so richtig. Ich warte mal auf deine Forenberichte.

        • Carsti sagt:

          Bin noch am Suchen, das Forum, das bisher den besten Eindruck gemacht hat, hat leider den Nickname „Carsti“ nimmer frei. Also keine Chance… 😉 Dafür habe ich festgestellt, daß RTL (House MD) in feinstem 16:9 sendet.

  2. BlogBoerd sagt:

    Hm… mein Receiver zeigt mir im Falle eines 16:9 Signals das auch genau so an. Sprich, der 16:9 Indikator ist an. Was er dann damit macht, kann ich nicht sagen. Ich hab da echt keine Ahnung von. Das Bild als solches sieht einfach nur gut aus. Also anders, als wenn ich so´n „kleines“ 16:9 von meinem Fernseher aufzoomen lasse. Das wird immer ekelig pixelig. Ich glaube am Dienstag kommt NCIS vor Dr. House. Ich werde mal schauen, wie sich das bei mir so darstellt. Ich check dann mal Kabel analog, DVB-C und DVB-T durch. Das DVB-S schlechter sein soll als die anderen beiden DBV-Pfade mag ich allerdings nicht so recht glauben.

  3. Ulf sagt:

    Mich schrecken ja schon die inhaltslosen Sendungen ab TV zu gucken. Nun muß ich feststellen, das die nicht mal Format haben… 😉

  4. Krulli sagt:

    Kenn ich…
    Ich hab zwar „nur“ 37 Zoll, aber ich muss auch ständig das Format am Fernseher umstellen, damit das Bild passt… Dazu brauchte ich erstmal Wochen um herauszufinden, welche der 9 Einstellungen ich wofür brauche… zum Glück nur 3-4!

    1.) 4:3 für 4:3, logisch oder?
    2.)Wenn das Format nicht stimmt und nur links und rechts schwarze Balken sind, dann schalt ich auf 16:9!
    3.) Wenn dazu noch oben und unten schwarze Balken sind (also „ordentlich“ 16:9 oder Cinema übertragen wird) Kino 1!
    4.) Truescan. Nehm ich beim DVD-Player oder anderen 1080i Quellen!

    Was ich nicht brauche: Untertitel, Kino2, Superlive 1, Superlive 2, 14:9… Alles so nen Verzerr- und Zoom-Mist!

  5. Anonymous sagt:

    Dann schau doch nur noch DVDs, da kommt das 16:9 wenigstens zum Tragen…

    • Carsti sagt:

      Jupp. Ich warte nur noch darauf, dass ich einen Blu-Ray durch den Etat bekomme. Und dann muß Sternenwandler natürlich noch im richtigen Format rauskommen. Blöde HD-DVD, aber wie man sieht, hat Amazon noch nichtmal die… :'(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.