Windows 7 RC

So, bevor nachher der Ansturm auf die Dowloadarea von Microsoft erneut losbricht, noch ein paar Ersteindrücke von ersten Wochenende:

Die Installation lief wie gewohnt zügig und ohne größere Probleme. Man klickt sich flink durchs Menü und ein viertel Stündchen später erstrahlt der Rechner in neuem Glanz. Und auch das Homenetzwerk ist unter Kontrolle, die entsprechenden Beschwerden und Bugreports der Beta-Community scheinen ernst genommen zu worden sein. Den dann entstandene Footprint von ungefähr 550MB liegt dann allerdings doch nicht so weiter unterhalb von Vista, als daß man damit hausieren gehen könnte. Natürlich „fühlt“ sich der Rechner schneller an, aber das tut er nach jeder Neuinstallation.

Zu den neuen Features kann sich soviel noch nicht sagen, drei Tage reichen für den Test der Alltagstauglichkeit von JumpLists, AeroPeak und Schüttelmich-Fenstern jedenfalls noch nicht aus. Ersteindruck: gut. Was hingegen sofort begeistert, ist die „verbesserte Taskbar,“ die ich hier mal spontan AeroDock taufen möchte, Freunde des angebissenen Apfels werden wissen, was ich meine.

Die Installation der Programme hernach fraß dann erwartungsgemäß die meiste Zeit, was allerdings nicht unbedingt dem Betriebssystem anzulasten ist. Als Virenscanner kommt wieder die Homedition von avast zum Einsatz. Dazu Office, Skype, Visual Studio 2008 und World of Warcraft. Lief alles mehr oder weniger out-of-the Box. Sogar der zehn Jahre alte Picture Publisher lief auf Anhieb und benötigte kein längliches Frickeln in den Kompatibilitätseinstellungen.

Alles in allem habe ich den Schritt, den Release Candidate zu testen nicht bereut. Und wenn ich wirkliche Fortschritte in Sachen Usability oder Performance finde, werde ich mich einfach nochmal melden.

2 commenti su “Windows 7 RC

  1. Yitu sagt:

    Nix neues von DIR? 🙂

    • Carsti sagt:

      Sorry, hatte einen Monat Urlaub. Auch vom Rechner… naja meistenteils jedenfalls. Und sorry, nachdem Vista bei mir mehr oder weniger problemlos lief, finde ich jetzt Windows 7 auch nicht soooo den Brüller. Okay, es kann sich endlich die Mikrophoneinstellungen merken. Hurra? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.