Apfelessen will gelernt sein!

Da merkt man mal wieder, wie phantasielos man in einer Monokultur wird. Nachdem zum letzten Mal zirka 1990 mit einem Mac gearbeitet hatte, und CD damals noch nicht wirklich das Standardmedium war, das es heute ist, saß ich also etwas ratlos vor dem G5 und versuchte ihn davon zu überzeugen, die das Laufwerk zu öffnen. Stubs ich also auf dem Slot rum: nix. Kein Eject-Button am Laufwerk? Hat wahrscheinlich nicht ins Design gepasst. Okay, auf das Menü im Finder hätte ich kommen können, aber die flache Eintastenmaus bereitete meiner Hand schon nach fünf Minuten Schmerzen, sodaß ich sie etwas zur Seite geschoben hatte. – Und da kam ein apfelessender Kollege vorbei und tröstete mich mit den Worten: „Das geht allen Windows-Usern so…“ und zeigte mir die Eject-Taste auf dem Ziffernblock der Tastatur.

macprokbd

Isjaklasse. Da der Rechner links steht, ist das die vom CD-Slot am weitesten entfernte Taste. Hätt ich fast drauf kommen können. – Aber nunja, die nächten Daten spiele ich ohnehin via 2GB-Memorystick ein, DVD ist so langsam. Anonsten ist der G5 schon ein feines Stück Hardware und die Software… da brauch ich ja nix von vorschwärmen, oder? Nur eine andere Maus muß dringend her. Wahrscheinlich nehm‘ ich eine von Microsoft, einfach weil’s Spaß macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.