Raubmordkopierer

Sätze wie dieser:

Lebenslängliche Haft droht demnach beim Einsatz unlizenzierter Software mit Todesfolge oder bei der Verwendung illegal kopierter Programme bei einem Mordversuch.

Quelle: Neuer US-Vorstoß zur drastischen Copyright-Verschärfung

sind es, die mich am Gesamtintelligenzquotienten der Menschen, oder zumindest der Politiker, zweifeln lassen. Ein Mordversuch ist ein Mordversuch und gehört entsprechend bestraft, egal ob er mit einer illegalen Kopie von Windows oder einer legal erworbenen Axt begangen wird. Irgendwie geraten uns langsam die Werte durcheinander…

15 commenti su “Raubmordkopierer

  1. -,Rolle sagt:

    Das muss man sich mal vorstellen: Mildernde Umstände, nur weil der Delinquent die Software auf seinem Handheld ordnungsgemäß lizensiert hatte

    OMG – Erde halt an, ich will aussteigen

  2. Deleted sagt:

    Wie bringt man jemanden mit einer Windows-Kopie um? 😉

    • Carsti sagt:

      Man könnte zum Beispiel 2000 Mal die DVD von „Vista Ultimate“ kopieren, zu einem Turm aufstabeln, das designierte Opfer oben draufstellen und unten eine DVD herausziehen… Das Thema ist nicht lustig!

      • Deleted sagt:

        Ich meins ja auch nicht so. Ich kapier es wirklich nicht. Ich bin nicht so in der Materie und habe den Hitergrund nicht mitbekommen.
        Was hat Mord mit Raubkopien zu tun?

        • Carsti sagt:

          Eigentlich nix. Ich denke mal, das ganze ist Teil der Meinungsmache, mit der man Kopierer auf eine Stufe mit Kinderschändern, Mördern und Terroristen (oder vielleicht noch darüber) stellen will. Da hilft es bekannter Maßen, die diversen Worte möglichst oft möglichst dicht nebeneinander benutzt. Den Rest erledigt die menschliche Psychologie, das freie Assoziieren und die Vergeßlichkeit.

          • Deleted sagt:

            Ich denke mal , das ist für die Industrie schon auch ein großes Problem mit den Raubkopien.
            Aber erstens ist Originalsoftware oft viel zu teuer und es ist auch fraglich, ob das die Arbeitsplätze erhält, wenn alles im Original über die Ladentheke geht, oder ob nur die Gewinnspannen der Hersteller davon Profitieren.
            Wenns um Arbeitsplätze geht, bin ich klar für fairness, da geht es schließlich um unser aller Existenz.

          • Carsti sagt:

            Jetzt überlege mal, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, daß eine Institution wie die RIAA eine internationale, multimediale Kampagne inklusive Rechtsstreiten mit Staranwälten und exorbitanten Forderungen vom Zaume bricht, um Arbeitsplätze zu erhalten…

    • iKA sagt:

      Gib jemandem einen veralteten Rechner und ein Vista, dann erledigt sich das von selbst. 😉

      @Carsti, ja ist nicht lustig, aber wie heißt es so schön: „Lach, wenn es zum Heulen nicht mehr reicht.“

    • sha-mash sagt:

      Wie bringt man jemanden mit einer Windows-Kopie um?

      Indem man ihn damit ein paar wochen arbeiten laesst. Der Rest geht von ganz alleine.
      -m*sh- [linux inside]

  3. BlogBoerd sagt:

    „Ich bin weit über die Fähigkeit rationalen Denkens hinaus entsetzt.“ Dr. Ray Stantz, Ghostbuster

    Mehr braucht man dazu eigentlich nicht zu sagen.

    @Ika und Carsti: Ich persönlich halte Windows Vista ja in jeder Verabreichungsform für gefährlich. 😉

    • Name sagt:

      „Ich persönlich halte Windows Vista ja in jeder Verabreichungsform für gefährlich“

      Und ich persönlich halte dich für einen Forentroll, der ausschliesslich aufgrund der Aussagen anderer urteilt und schon lange nicht mehr subjektiv schlussfolgern kann.
      Wahrscheinlich hast du Vista noch nicht einmal gesehen – so wie viele andere deiner Zunft. Und wenn, dann nur einmal im Vorbeigehen im Blöd-Markt oder bei einem Freund von einem Freund von einem Freund, der mit seinem AMD K6-2 500 keine Freude an Vista hatte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.