12 Gründe, warum ich Safari ignorieren werde

safari Natürlich musste ich auch die Safari Beta für Windows testen, aber obwohl Apple meint, 12 Gründe listen zu können, warum ich den Browser lieben werde, habe ich ihn dann doch wieder deinstalliert:

1. Blazing Performance
Okay, Performance in Betaversionen ist so eine Sache, aber wenn ich auch der Website mit 2.14 Sekunden Startzeit werbe, sollten diese auch auf vergleichbaren Systemen erreicht werden. Wenigstens andeutungsweise. Nicht das vierfache. Außerdem richtet sich meine gefühlte Startzeit des Browser mittlerweile ohnehin mehr nach der Ladezeit der Homepage, als nach der des Programms.

2. Elegant User Interface
Okay, teilweise punktet Apple hier natürlich erheblich, man schaue sich nur mal in Volltextsuche an, die gefundene Worte orange hinterlegt und den Rest des Dokumentes dimmt. Aber am Ende wirken Apple-Programme mit der typischen UI unter Windows immer ein bisschen wie Fremdkörper, und sei es nur, dass ich Bedienelemente links suchen muß.

3. Easy Bookmarks
Was nun genau an der Bookmark-Verwaltung von Safari einfacher sein soll, als zum Beispiel beim IE7, erschließt sich mir einfach nicht. Eigentlich sehen sie ziemlich gleich aus. Nur der Firefox kann hier Minuspunkte sammeln. Aber vielleicht nutze ich den auch zu wenig, um die Vorteile wirklich zu erkennen.

4. Pop-up Blocking
Gähn! Ich erwarte beim Browser einen Pop-up Blocker. Unterste Verhandlungsbasis. Gibt es einen aktuellen Browser, der das nicht hat?

5. Inline Find
Wie schon oben erwähnt. Nicht das inlining der Suche ist erwähnenswert, das hat der Firefox auch seit Ewigkeiten. Aber die Präsentation der Suchergebnisse ist ungeschlagen gut, wie schon oben erwähnt.

6. Tabbed Browsing
Noch so ein Gähner. Allerdings geht mir beim Tab-Handling nix über den IE7. Das anlegen neuer Tabs mit dem kleinen vorbereiteten New-Tab ist für mich ungeschlagene Usability. Der New-Button des Firefox ist ungeschickt platziert und das Kontextmenü von Safari… nunja, ein Klick zu viel. Ähnliches gilt für die Platzierung des Close-Buttons auf beziehungsweise neben den Tabulatoren.

7. Snap Back
Sorry, die History-Funktionen der anderen Browser gefallen mir einfach besser. Eine Home-Funktion ist zwar nett, aber wesentlich öfter als die erste Seite, suche ich die vorvorletzte.

8. Forums Autofill
Das ist, als würde ich bei einem Auto damit werben, dass die Sitzposition eingestellt bleibt. Apropos: ich wäre froh, wenn sich Safari mal die Fensterposition merken würde.

9. Build-in RSS
Spannend. Mir wäre es lieber, wenn live.com mal richtig angezeigt würde. Wichtiger als ein lokaler RSS-Viewer ist mir einer, der mir überall zur Verfügung steht. Da drücke ich mal den netvibes-usern die Daumen, dass wenigstens deren Service zur Verfügung steht.

10. Resizeable Text Fields
Okay, das ist mal wirklich ein neues Feature, das ich so noch nirgends anders gesehen habe. Allerdings fällt es für mich eher in die Kategorie „Randvergoldung,“ als in die eines Auswahlkriteriums.

11. Private Browsing
Eine gute Idee, mir persönlich reicht hier die Löschfunktion anderer Browser. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass öffentliche Terminals hier wirklich profitieren, da das elende Saubermachen am Ende der Session entfällt. Wer will schon, dass der nächste Nutzer in der History stöbern darf?

12. Security
Okay, es werden alle bekannten Sicherheitsstandards unterstützt. Das erwarte ich. Dennoch assoziiert das Bauchgefühl bei „Sicherheit“ immer noch „Firefox.“ Oder den IE mit meinen paranoiden Einstellungen. Und die Patches mag ich einfach nicht zählen, für keinen Browser.

Allerdings nervt es mich erheblich, dass Safari augenscheinlich keine HTML-Seiten mit UNC-Pfaden laden kann, so was darf in Zeiten schlecht konfigurierter Intranets einfach nicht passieren. Und ein ansatzfreier Übergang zwischen Internet und Dateiexplorer ist meiner Meinung nach auch nicht zu verachten. Allerdings gebe ich zu, dass ein Gutteil an Security Bulletins von Microsoft auf dieser Idee basieren.

Sei es wie es sein. Safari ist sicher ein guter Browser… auf dem Mac. Unter Windows bleibt der IE7 für mich erste Wahl, wenn man mit den Sicherheitseinstellungen klar kommt. Knapp dahinter der Firefox, wo ich jeden verstehe, der tauscht. Und von Opera weiß ich nix mehr, seit dem ich vor ein paar Jahren mal nach einer Installation des selben meinen Rechner neu aufsetzen durfte, was für einen Eintrag auf der Blacklist gereicht hat.

14 commenti su “12 Gründe, warum ich Safari ignorieren werde

  1. iKArus sagt:

    Im Großen und ganzen muss ich Dir zumindest in Bezug auf Safari zustimmen. Der sollte lieber auf dem Mac bleiben, denn da ist er Spitze …

    BTW. TabbedBrowsing, das Handling ist Geschmacksache, O.K., aber klickst Du wirklich jedes mal für einen neuen Tab? 😯

    • Carsti sagt:

      Das kommt drauf an. In der Firma bin ich meist mit dem Keyboard unterwegs, zu Hause zur Entspannung oft mit der Maus. Und da klick ich dann schon dieses oder jenes Mal. Vor allem wenn ich mir ein Pfund Lesestoff „vorladen“ will. Nicht alle Links sind so geschickt geschrieben, dass das Contextmenu wirkt.

  2. Für mich kommt zum alltäglichen Browsen nur Opera in Frage. Und wenn mal eine Seite nicht ganz korrekt angezeigt wird oder funktioniert, weiche ich auf den IE7 aus.

    Safari kann irgendwann mal eine interessante Alternative werden, wenn sich das Programm erstmal ein paar Monate auf dem Markt befunden hat und die ersten Patches da sind.

    • Carsti sagt:

      Ein Opera-User! Ach… da isser! 😉 Unter Windows? Wahrschenlich, wenn der IE7 Deine Alternative ist. Scheints, Du hast bessere Erfahrungen mit Opera gemacht, als ich damals.

  3. BlogBoerd sagt:

    Ich werde den Safari frühestens im Obktober nutzen können, wenn ich mein MacBook bekomme. Ich denke, er ist ganz OK, aber an manchen Stellen bin ich von der Bedienung her eben an den Firefox gewöhnt und hab dann mit dem Safari ab und an mal eine kleine Meinungsverschiedenheit. Dazu kommt noch, dass ich bei Safari immer an den Konqueror denken muss, den ich früher so gar nicht mochte, der sich aber langsam wieder bei mir einschmeichelt. 😉

    BTW: Ich glaube, ich würde nicht mal ohne nachzuschauen sagen können, wo der „New-Tab“-Button beim Firefox liegt. Was daran liegt, dass ich ihn schlichtweg nicht nutze. Also den Button, nicht die Firefox. 😉

  4. Deleted sagt:

    ich hab das Mistding sofort deinstalliert, weil ich den focus nicht in die Adressleiste bekommen hab *grrrr* dachte ja, es liegt an meinen multiplen IE’s, aber EightBitWitch hat die auch und bei ihr läufts. what ever, so wie safari sich derzeit aufführt nutzt den auf win eh noch keiner. zeit genug sich mit Netscape 9 🙄 rumzuärgern

    • Carsti sagt:

      Was mir gerade noch einfällt: man kann im Safari keine Zeichen übers Num-Keypad eingeben. 🙁 Also statt ü Alt-0252). Mit meinem englischen Windows inklusive englischer Tastatur ein nicht zu unterschätzendes Feature.

  5. Krulli sagt:

    ääähm ich glaub meine Wii hatn Safari-Browser *fg*

    • Carsti sagt:

      Das Bedienkonzept möchte ich sehen.

      Krulli nimmt die Wii-Bedienung schlägt golferstyle von links unten nach rechts oben. Wuuuuuuuuuuuuschhhhhhhhhh! Next Page. Cool. Krulli nimmt die Wii-Bedienung und schlägt damit in der Luft einen imaginären Nagel ein. Bam! Link angeklickt. Krulli reibt mit der rechten Hand an der Fernbedienung als würde er seine Morgenlatte streicheln… zack! Schon wird der Favoritenordner „Porn“ aufgeklappt und linkweise in 20 Tabs parallel geladen…

      Ooops, ich muss wech… 😉

  6. Jens sagt:

    Finde Safari auch eher beschränkt. Kann man da eigene Profile anlegen, wie beim FF und sich per pref.js oder userChrome.js diese komplett neukonfigurieren? Wäre toll, habe ich aber noch nicht gefunden.

    • Carsti sagt:

      Aktuell ist selbst die 4er Beta wieder runtergeflogen, und die hatte bei dieser Liste sozusagen fast alles richtig gemacht. Leider zu viele Bugs und absolut gar kein Cookie- und Sessionhandling. Also doch wieder das kleine, freche Pelztier. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.